Herzliche Einladung zur

101. Jahresversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie

 

 

 

 

 

Datum: 19. - 20. September 2019

 

Kongressort

Congress Center Basel

Messeplatz 21

4005 Basel

www.congress.ch

 

Situationsplan

zum Situationsplan

Online Registration geschlossen

Die Eingabefrist für die Abstracts ist abgelaufen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 

Convention Team Lucerne AG

Tel. +41 41 371 18 60

Mail: ctlag(a)bluewin.ch

Grusswort des Präsidenten der SGDV

Liebe Mitglieder

 

Hinter uns liegen 100 Jahresversammlungen der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (SGDV). Vor uns liegen 100 weitere Sitzungen. Gemäss der Entscheidung der Direktoren und der Leiter der Ausbildungsstätten für Dermatologie und Venerologie wird die Jahresversammlung der SGDV ab diesem Jahr auf zwei Tage gekürzt werden. Für die Kongressorganisatoren ist das eine grosse Herausforderung, da alle relevanten Themen in dieser kurzen Zeit erörtert werden müssen. Die Professoren Häusermann und Navarini haben in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen ein dichtes und hochinteressantes Programm zusammengestellt. Die Keynotes werden sich mit den in einer dermatologischen Praxis am häufigsten auftretenden Krankheitsbildern befassen (Psoriasis, atopische Dermatitis und Akne), zudem andere Pathologien beleuchten, die für den Dermatologen eine immer grössere Herausforderung darstellen (malignes Melanom) und sich schliesslich auch jenen Erkrankungen widmen, bei denen Dermatologen eine Schlüsselrolle spielen können und müssen (Systemsklerose). Dabei werden weder die Berufspolitik noch die ästhetische Dermatologie ausser Acht gelassen, schliesslich sind sie unser täglich Brot.

 

Die Jahresversammlung der SGDV wird – der neuen Organisation entsprechend – mit der Generalversammlung enden. Bei der Wahl im September 2017 in Bern wurde die strategische Gruppe für Berufspolitik SGDV gegründet, die von einem Expertenbüro unterstützt wird. Wir werden im dafür vorgesehenen Rahmen über die Fortsetzung dieser Gruppe abstimmen. Versäumen Sie die Generalversammlung nicht, denn genau hier stimmen die Mitglieder über die Gegenwart und Zukunft UNSERER SGDV ab.

 

Im bin am Ende meines Mandats als Präsident angelangt und danke Ihnen für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Im Laufe der letzten vier sehr intensiven Jahre durfte ich sowohl auf zwischenmenschlicher als auch auf fachlicher Ebene viel hinzulernen. Im Bereich der Berufspolitik haben wir wichtige Ereignisse erlebt, die das Fortbestehen der liberalen Medizin betroffen und angegriffen haben. Unser Kampf ist noch nicht ausgefochten. Wir stehen erst am Anfang. Die SGDV hat reagiert, indem sie stets ein offenes Ohr für ihre Mitglieder hatte und sie vereinigt hat. Nur gemeinsam haben wir eine Chance. In der Wissenschaft haben einige Professoren zu verschiedenen Themen Kooperationsartikel zwischen den einzelnen Universitätskliniken und Ausbildungszentren verfasst. Die SGDV erfreut sich dieser konstruktiven Zusammenarbeit, die zwischen den leitenden Zentren für Dermatologie in der Schweiz vorherrscht. Auf internationaler Ebene konnten wir unsere Beziehungen zu den verwandten medizinischen Fachgebieten weiter ausbauen, sodass wir heute in unterschiedlichen Bereichen einen sehr nützlichen Austausch pflegen.

 

Die vier Jahre als Präsident der SGDV beende ich in der Stadt Basel, wo ich im Rahmen der Jahresversammlung der SGDV im Jahr 1990 meinen ersten Vortrag vor den Mitgliedern gehalten habe. Es ist mir eine grosse Freude, das Zepter an meinen Nachfolger, Professor Daniel Hohl (Lausanne), zu übergeben. Er engagiert sich schon heute an den aktuellen und zukünftigen Projekten der SGDV.

 

Ich wünsche allen Mitgliedern der SGDV für die Zukunft alles Gute!

 

Dr. med. Carlo Mainetti

Präsident der SGDV

 

 

Grusswort der Tagungspräsidenten

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen

 

Willkommen im zweiten Jahrhundert der Schweizer Dermatologie! Wir freuen uns, Sie zur 101. Jahrestagung der SGDV nach Basel einzuladen.

 

Sie haben die Gelegenheit, während zwei spannenden Tagen praxisnah die neusten therapeutischen und diagnostischen Möglichkeiten bei wichtigen Krankheitsbildern unseres Fachs zu hören. Da wir dieses Jahr den Kongress erstmalig über zwei Tage, Donnerstag und Freitag, durchführen werden, haben wir ein neues Programmraster erstellt, das vom Präsidenten der SGDV, vom Vorstand der SGDV und von allen Klinikchefs gutgeheissen wurde. Selbstverständlich sind durch die Reduktion von 2 ½ auf 2 Tage gewisse Einschränkungen notwendig, die aber strukturell so vollzogen wurden, dass unseres Erachtens keine inhaltlichen und qualitativen Limitationen gegenüber dem bisherigen Durchführungskonzept bestehen.

 

Es ist uns ein grosses Anliegen, Sie alle bereits am Donnerstagmorgen zu den thematischen Falldemonstrationen der Kliniken begrüssen zu dürfen. Am Donnerstagnachmittag werden wir analog zum bisherigen erfolgreichen Konzept praxisnah den einzelnen Workshop-Gruppen Gelegenheit geben, sich auszutauschen und ihre Sitzungen abzuhalten. Mit einer ersten Key Lecture unseres FMH-Präsidenten, Dr. Jürg Schlup über die kommende Entwicklung der Tarifstruktur wird der erste Tag wissenschaftlich beendet. Wir freuen uns, Sie anschliessend zu einem geselligen Apéro und Abendessen auf dem neusten Rheinschiff einzuladen.

 

Am Freitag werden sechs Key Lectures zu wesentlichen Themen unseres Fachs gehalten, beginnend mit der wichtigen Rolle der Dermatologen im Bereich der aktuellen Entwicklung der Melanom-Therapie. Die weiteren Themen umfassen therapeutische Innovationen im Bereich der Psoriasis, der atopischen Dermatitis, aber auch der Systemsklerose. Es ist uns auch ein Anliegen, auf renommierte ehemalige Klinikchefs der Schweiz zurückgreifen zu können. So freuen wir uns, Herrn Prof. Saurat begrüssen zu dürfen, der zum Thema Akne referieren wird. Auch der zunehmenden Vielfalt der ästhetischen Dermatologie wollen wir Rechnung tragen. Hier wird Frau Dr. Rümmelein über die wichtigsten und neusten Verfahren berichten. Mit dieser Key Lecture wollen wir dem aktuellen Trend und unserer Verantwortung gerecht werden, die ästhetische Dermatologie als Teil unseres Fachs noch stärker zu verankern.

 

Die Organisation und Durchführung der Jahresversammlung ist ohne Firmen-Sponsoring nicht möglich. Wir sind bemüht, eng mit der Pharma zusammenzuarbeiten und möchten entgegen der letzten Jahre einen Trend setzen, die pharmagesponserten Symposien als Teil des wissenschaftlichen Programms zu integrieren. Neu können zwei oder drei Pharmafirmen auch ein Symposium gemeinsam abhalten. Den beiden Tagungspräsidenten ist es im Sinne der qualitativ guten Fortführung dieses Jahreskongresses sehr wichtig, dass Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auch bei diesen Symposien präsent sind. Wir sind bemüht, in der vorbereitenden Diskussion mit den Pharmafirmen interessante Themen zu definieren, die Ihr Interesse wecken.

 

Summa summarum erleben Sie an diesen zwei Tagen in Basel ein abwechslungsreiches, praxisnahes Update wichtiger diagnostischer und therapeutischer Innovationen bei wichtigen Krankheitsbildern. Dies in einem sehr freundschaftlichen, und kollegialen Rahmen, der auch die Möglichkeit des informellen Austauschs mit Kolleginnen und Kollegen, des Austauschs zwischen Praxis und Klinik und des Austauschs zwischen Pharma und Ärzten ermöglichen wird.

 

In diesem Sinne freuen wir uns sehr, Sie in Basel begrüssen zu dürfen.

 

 

Die Tagungspräsidenten

 

Prof. Dr. med. Dr. sc. nat.

Alexander Navarini

 

Prof. Dr. med.

Peter Häusermann